Berufsbild des Finanzplaners

Die EAFP bildet nach den Richtlinien der Deutschen Gesellschaft für Finanzplanung aus.

Darüber hinaus orientieren sich die Inhalte an den Anforderungen für das Zertifikat zum EFP Europäischer Finanzplaner®.

Der Finanzplaner...

  • Analysiert nach ausführlicher Datenerfassung und Datenermittlung die Finanz- und Vermögenssituation des Kunden.
  • Erstellt mittel- und langfristige Finanzplanungen auf Basis der individuellen Finanz- und Vermögensstruktur..
  • Erarbeitet Optimierungen der Finanz- und Vermögensstruktur insbesondere im Hinblick auf mittel- bis langfristige Anlageschwerpunkte im Sinne strategischer Vermögensstrukturierung, unter Einbeziehung von Liquidität, Vorsorge-, und Risikoabsicherungsaspekten. Bei Bedarf wird die Planung im Rahmen mittel- bis langfristiger Alternativprognosen (Szenario-Berechnungen) ergänzt..
  • Sorgt für laufende Aktualisierung der Finanzplanung, nach Kundenanforderung oder gemäß turnusmäßigem Update-Auftrag (Berücksichtigung der Veränderung der persönlichen Lebensumstände, Änderungen der Situation an den Finanzmärkten, gesamtwirtschaftliche Entwicklungen und steuerpolitische Entscheidungen / Erwartungen)..
  • Erstellt Finanzanalysen und Finanzplanungen auch in wirtschaftlich schwierigen Situationen (Liquiditätsenge, Sanierungen) und Mitwirkung bei der Beseitigung von Problemsituationen..
  • Erstellt unabhängig und neutral Finanzgutachten (z. B. vermögensorientierte Erbschaftsplanung, Nachfolgeregelungen etc.).
  • Führt Finanz- und Anlage-Produktprüfung im Auftrag des Kunden (kundensituationsbezogen) durch..
  • Unterstützt bei der Umsetzung von Handlungsempfehlungen ggf. gemeinsam mit anderen Beratern..
europäische Akademie für Finanzplanung




Suche: